Poolstars Döbeln

Vermeidbares Unentschieden

6. Spieltag, Oberliga

Poolstars Döbeln - PSC Dresden     6:6

Vermeidbares Unentschieden

Im Oberliga- Heimspiel des 6. Spieltages zwischen den Döbelner Poolstars und dem PSC Dresden, klafften Anspruch der Gastgeber und das erreichte Ergebnis wieder auseinander. Das Unentschieden hilft keinem von beiden weiter. Allerdings können die Teams vom Spielverlauf her mit diesem einen Punkt wiederum gut leben, denn die Partie stand immer auf der Kippe.

In der 1. Runde hätten die mittelsächsischen Billarder den Grundstein für einen Sieg legen müssen. Rico Funke (100:56) und Robby Sauer (100:51) hatten wenig Mühe in ihren 14/1- Matches. Auch Teamkapitän Andrè Dittmann (86:100) hatte die große Chance zum Punktgewinn, verpasste aber den Sack zuzumachen. Maik Thiele (7:8,im 10-Ball) lag erst 0:6 hinten, kämpfte sich heran und musste dann doch dem Dresdner Gast zum Sieg gratulieren.

Statt mit einer komfortablen 4:0-Führung gingen die Poolstars mit einem 2:2 in die nächste Runde.

Diese Nachlässigkeit hätte sich in dieser fast gerächt. Denn Dittmann (4:8) und Thiele (1:7) verloren Sang und Klanglos, während Funke (7:2) wieder toll aufspielte. Sauer lag bereits mit 3:6 zurück und sein aus Schottland stammender Gegner hatte 'nur' noch die entscheidende Kugel zu lochen. Diese vergeigte er aber und der Döbelner blies zur Attacke. Mit 7:6 holte er vor der letzten Runde den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Doch in der abschließenden Runde wurde Sauer zur tragischen Figur. Thiele (3:9) konnte auch hier keine Akzente setzen. Dittmann (9:7) berappelte sich endlich und steuerte doch noch einen Erfolg bei. Funke (9:5) gewann auch seine dritte Begegnung in souveräner Manier. Zum Gesamterfolg musste nun Sauer ebenfalls sein drittes Match gewinnen. Anfangs gelang ihm alles und er führte 6:0 und 7:3, als er 'nur' noch einen Sieg benötigte. Dann passierte etwas unerklärliches. Der erfahrene Landeshauptstädter wurde immer sicherer und Sauer immer nervöser. So gelang dem kämpferischen Dresdner das Unglaubliche und er holte die glückliche Punkteteilung.

Wieder einmal konnten die Billarder des ESV Lok Döbeln mannschaftlich keine konstante Leistung auf die Tische bringen. In dieser Liga kann man nur den Klassenerhalt darüber schaffen. Mit einem Dreier hätte das Poolstars-Quartett beruhigt in die Weihnachtspause gehen können.

Poolstars Döbeln: Dittmann(1), Funke (3), Sauer (2), Thiele

PSC Dresden: Sorber (2), Devlin (1), Klügel (2), Mittelstädt (1)

2017  poolstars-doebeln.de   globbers joomla templates